0
12,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Tagen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783551651457
Sprache: Deutsch
Umfang: 288 S., Schwarz-weiß illustriert.
Format (T/L/B): 2.3 x 21 x 15 cm
Lesealter: 10-14 J.
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Ein engagiertes Kinderbuch von Bestsellerautorin Dagmar Hoßfeld Jella Blume reicht´s: Sie möchte nicht in einer Welt groß werden, die immer mehr kaputt gemacht wird. Sie hat genug davon! Deshalb beschließt sie, etwas zu unternehmen. Sie kämpft gegen illegale Müllentsorgung und stellt sich mit einem Protestschild vor das Rathaus. Doch dann wirbelt ein Umzug aufs Land ihr Leben gehörig durcheinander. Sie findet schnell neue Freunde, aber ob sie wirklich alles schaffen kann, was sie sich vorgenommen hat? Sie will es unbedingt versuchen. Wer soll den Planeten denn sonst retten? Jella erkennt: "Wir sind nicht zu klein, um einen Unterschied zu machen. Wir sind viele!"

Autorenportrait

Dagmar Hoßfeld wollte als Kind Tierärztin, Bäuerin oder Gestütsbesitzerin werden. Dass sie sich anders entschieden hat, verdankt sie ihrem Sohn: Als er ungefähr ein halbes Jahr alt war, bekam sie Lust, ein Kinderbuch zu schreiben. Sie setzte sich an den Schreibtisch - und hörte mit dem Schreiben einfach nicht mehr auf. Zum Glück! Mittlerweile sind viele wunderbare Kinder- und Jugendbücher von ihr erschienen. Geboren wurde Dagmar Hoßfeld 1960 in Kiel. Heute lebt sie in einem kleinen Dorf zwischen Ostsee und Schlei und hat, wie sie selbst sagt, den schönsten Beruf der Welt: Autorin.

Leseprobe

Dass es eine Riesenmenge Müll gibt, über den nicht einfach Unkraut wächst - Plastik zum Beispiel, alle möglichen Schadstoffe die in Kühlschränken, Fernsehern, Handys und ähnlichen Dingen stecken -, darüber denken die wenigsten nach. Aber ich tu's. Keine Ahnung, wieso. Das heißt, doch. Ich möchte nicht in einer Welt groß werden, die immer mehr kaputt gemacht wird. Luftverschmutzung, zugemüllte Meere, Treibhausklima, aussterbende Tierarten - all das fällt mir plötzlich ein. Ich hab genug davon! Ich will das nicht mehr! "Mir reicht's!", rufe ich, so laut ich kann.In dieser Sekunde beschließe ich, etwas zu unternehmen. Fragt sich nur, was. Genügt es, den wilden Müllplatz zu fotografieren und zu melden? Ist das nicht etwas zu bequem? Es ist ein erster Schritt, sage ich mir, und besser als  gar nichts. Aber warum fange ich nicht damit an, den Müll einzusammeln, anstatt ihn mir nur anzugucken und mich darüber aufzuregen? Ich könnte doch zum Beispiel versuchen, anderen zu verklickern, wie blöd es ist, unsere Umwelt so zu verschmutzen. Ich bin zwar nur Jella Blume, ein Mädchen auf einem Fahrrad und keine fliegende Superheldin, aber ich habe einen Lieblingsspruch: NO ONE IS TOO SMALL TO MAKE A DIFFERENCE! Das heißt übersetzt ungefähr "Niemand ist zu klein, um etwas zu ändern." Greta Thunberg hat das gesagt. Und die muss es schließlich wissen. Der Spruch passt. Und wahr ist er auch. Jeder kann einen Unterschied machen und etwas bewirken. Nur muss jeder bei sich selbst anfangen. Man darf nicht einfach nur dasitzen und darauf warten, dass einem andere Leute die Arbeit abnehmen, denn das wird leider nicht passieren.