Systematische Theologie: Ethik (kartoniertes Buch)

Eine christliche Theorie vorzuziehenden Handelns, Basiswissen Theologie und Religionswissenschaft, utb basics 3748
ISBN/EAN: 9783825237486
Sprache: Deutsch
Umfang: 320 S., 36 s/w Illustr.
Format (T/L/B): 2 x 21.5 x 15 cm
Auflage: 1/2012
Einband: kartoniertes Buch
12,99 €
(inklusive MwSt.)
Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen
In den Warenkorb
In der Reihe "Basiswissen Theologie und Religionswissenschaft" erscheinen knapp zusammenfassende Überblicksbände zu den zentralen Themen des Theologiestudiums. Hierzu gehört auch die theologische Ethik. Alle theologischen Ansätze der Ethik werden in diesem Band umfassend dargestellt. Dabei wird Systematische Theologie ausdrücklich als Ethik verstanden. Der Autor führt in alle relevanten Theorien der Ethik ein, bewertet sie und ordnet sie in den ethischen Gesamtkontext ein. Abschließend schlägt er eine Theorie vorzüglichen Handelns in christlicher Perspektive für die pluralistische Gesellschaft vor. Theologische Ethik wird so handlungsorientiert für die heutige Zeit aufbereitet und mit systematisch-theologischen Kompetenzen verknüpft. Der Band ermöglicht einen vertiefenden Einblick in alle Fragen der theologischen Ethik und erlaubt anhand seiner Fazit-Kästen und Fazit-Fragen die selbstgesteuerte Vorbereitung auf einschlägige Prüfungen.
Prof. Dr. Markus Mühling hat den Lehrstuhl für Systematische Theologie und Wissenschaftskulturdialog an der Leuphana Lüneburg inne.
1. Einleitung 9 2. Handeln 12 2.1 Handeln und Ereignisse 12 2.2 Ein relationaler Handlungsbegriff 18 3. Ethik 34 3.1 Ethik als Theorie vorzüglichen Handelns 34 3.2 Systematische Theologie 37 3.3 Ethik und Systematische Theologie 40 3.4 Theologische Ethik und Urteilsbildung 44 3.5 Aspekte der Ethik 48 4. Das Gute und die Natur 55 4.1 Natürliche Ethiken 55 4.2 Naturalistische Ethiken 73 4.3 Das Sein-Sollen-Problem und der naturalistische Fehlschluss 76 4.4 Intuitionismus 86 4.5 Emotivismus und die Krise der Ethik 87 5. Das Gute und die Schöpfung 91 5.1 Der abstrakte Gottesbegriff 93 5.2 Der dreieinige Gott 93 5.3 Die Schöpfung der natürlichen Welt 95 5.4 Gibt es eine naturgegebene Einsicht des Guten? 98 6. Regeln und Pflichten 108 6.1 Die Pflichtenethik Kants 108 6.2 Kritik der Pflichtenethik Kants 112 7. Liebe 115 7.1 Der Dekalog 116 7.2 Die Doppelregel der Liebe 120 7.3 Die Goldene Regel 133 7.4 Feindesliebe 134 7.5 Geschwisterliebe 135 7.6 Die Gebote der christlichen Ethik ? eine Pflichtenethik? 136 7.7 Funktionalisierung und Hingabe 137 7.8 Der ordo amoris 139 8. Ziele und Werte 142 8.1 Ziel- und wertbasierte Ethiken 142 8.2 Das Reich Gottes und das höchste Gut 156 9. Erwartungen und Hoffnung 168 9.1 Technikfolgeabschätzung 168 9.2 Theologische Ethiken der Erwartungen 173 10. Folgen und Mittel 183 10.1 Verantwortungsethik 183 10.2 Verantwortung in christlicher Perspektive 190 11. Gemeinschaft, Person und Tugend 208 11.1 Individualismus und Vertragstheorien 208 11.2 Diskursethiken 213 11.3 Kommunitarismus 216 11.4 Aristoteles? Tugendethik 218 11.5 Theologische Tugendethiken 225 12. Personen 235 12.1 Personbegriffe 236 12.2 Vorschlag einer christlichen Tugendlehre 262 12.3 Charismen 269 13. Toleranz und die Religionen 272 13.1 Konsens 273 13.2 Probleme des Konsenses 277 13.3 Toleranz 280 13.4 Toleranzfähigkeit 284 Glossar 289 Literatur 293 Register (Namen, Bibelstellen, Sachen) 303 Abbildungsverzeichnis 316 Fazitfragen 317